Es ist bald wieder so weit 21.02.2019

In Mon Ami und Kasseturm beginnt Mensa-Faschingskarten-Verkauf

 

Vertragspartner: Axel Steiniger (Kasseturm), Uwe Sommerfeld (Mensa-Fasching) und
Helfried Schmidt (Mon Ami/von links). Foto: Michael Baar

Endlich unter Dach und Fach sind die Verträge für den Weimarer Mensa-Fasching. Sie wurden zwischen dem Fako (Faschingskomitee), dem Kulturzentrum Mon Ami samt der dort verantwortlichen Firma "James Catering" sowie dem Studentenklub Kasseturm geschlossen. "Es war gar nicht so einfach, einen Konsens zu finden", sagte Fako-Chef Uwe Sommerfeld. Weimar. Nachdem das Volkshaus nicht mehr als Narrhalla tragbar war, musste sich der Mensa-Fasching nach einem neuen Domizil umsehen. Mit dem Umzug an den Goetheplatz kann das Fako nun aber an eine legendäre Faschingstradition anknüpfen, die im Ami als damaligen FDJ-Klubhaus und im Kasseturm Ende der 1970er Jahre ihre hohe Zeit hatte. Zum ausgelassenen bis orgiastischen Vergnügen wird deshalb vom 24. bis 26. Februar unter dem Motto "Mensa Ahoi Auf zu alten Ufern!" geladen, jeweils ab 20 Uhr. Angesprochen werden soll damit auch reiferes Publikum, das Erinnerungen an die gute alte Faschingszeit auffrischen will. Uwe Sommerfeld sprach von einem "sauberen Fasching".

Im neuen Ambiente werde man seine "Identität als Mensa-Fasching nicht verlieren", so Sommerfeld gegenüber unserer Zeitung. Dennoch gebe es einige Veränderungen. Man setze bei der Raumgestaltung jetzt vor allem auf Stoffe und viel Licht. So beliebte Orte wie die Foto- und die Kuschelecken blieben aber auf jeden Fall erhalten. Mit städtischer Genehmigung würden die Arkaden zwischen Studentenclub und Kulturzentrum verkleidet. Unter anderem mit einer Lichterkette will man die Anmutung eines Bugs erzeugen. Die beiden Gebäude sollen laut Sommerfeld wie Leuchtturm und Schiff wirken.

"Der Aufwand wird immer noch immens sein, aber anders", sagte Sommerfeld. Zur großen Herausforderung wird, dass zum Aufbau weniger Zeit bleibt. Er findet vom 12. bis 23. Februar jeweils ab 10 Uhr statt. Wie üblich, sind Bauhelfer stets willkommen, denen für ihren Einsatz Freikarten winken. Auf dem Musikprogramm stehen insgesamt zehn "Marinekapellen", unter anderem Biba & die Butzemänner, Thor, Skaline, Joe Eimer und die Skrupellosen sowie Blue Noise Experience. Neben den langen Abenden und Nächten findet am 26. Februar von 14 bis 17 Uhr der Kinderfasching statt. Heute beginnt der Kartenvorverkauf: Schwarzburger Hof, Alte Laterne, Smugglers Irish Pub, Getränkebasar Pusch sowie Studentenclubs Schützengasse und Kasseturm. Vorverkauf im Mon Ami vom 21. bis 23. Februar, jeweils ab 14 Uhr.

Michael Baar

Datum
Montag, 7. Februar 2011
Quelle
Thüringer Allgemeine